Rocky Mountains Rundreise Tag 7

Rocky Mountains Rundreise Tag 7:

Golden ist das Tor zum Rocky Mountains Skigebiet „Kicking Horse“. Wir waren noch nie in den Rockies Skigefahren und sind neugierig. Kurzentschlossen machen wir uns also auf den kurzen Weg nach oben in die Berge. Das Skigebiet hat um diese Jahreszeit natürlich geschlossen, trotzdem liegt noch einiges an Schnee hoch oben.

Kicking Horse

Die Sommerruhe ist deutlich spürbar - die Gondeln stehen still und auch die meisten Unterkünfte direkt am Berg sind im Frühjahr frei. Wer in Golden keine passende Unterkunft findet, sollte hier im Skigebiet definitiv fündig werden. Außer ein paar Bauarbeitern sehen wir keine Menschenseele. Dafür tummeln sich die Schwarzbären auf der Straße.

Kicking Horse, Ausblick

Die Lage ist schön, mit Blick über die Berge und Höhensonne auf der Nase. Im Sommer lässt sich hier gut wandern und die Natur entdecken. Ansonsten ist hier derzeit nicht viel los und wir fahren zurück ins Tal nach Golden, um uns das kleine Städtchen mal genauer anzusehen.

Golden, BC

Golden, British Columbia

Mit seinem historischen kleinen Zentrum ist Golden wirklich ganz niedlich und lädt auf ein ausgedehntes Mittag in einem der Restaurants ein. Das kann man gut und gerne unter freiem Himmel tun und den kleinstädtischen Trubel beoachten. Es gibt kleine Shops und Hotels und zum Füße vertreten kann man an den Fluss spazieren, über den sich eine sehr populäre Fußgängerbrücke zieht, die zu den Stadtattraktionen zählt.

Golden, Pedestrian Bridge

Büffelranch

Von hier fahren wir zur Rocky Mountain Buffalo Ranch. Davon hatten wir in einem der Besucherprospekte gelesen und fanden den Gedanken an Büffel zwischen den Rockies sehrt interessant. Wir wurden auch nicht enttäuscht. Der Betreiber der Ranch, Leo, nahm uns als einzige Besucher zu der Stunde in Empfang und hat uns in die Welt seiner Büffelfarm eingeführt und uns unglaublich interessante Sachen über sein Leben hier draußen erzählt.

Buffalo Ranch, Rocky Mountains
Buffalo Ranch, Rocky Mountains

Schon allein dafür hat sich der Abstecher hierher gelohnt. Die Szenerie mit den Büffeln auf den gelben Frühlingswiesen vor den schneebedeckten Bergen war unglaublich. Wir fühlten uns etwas zeit- und ortsversetzt. Und hier haben wir auch endlich mal von der Vorsaison profitiert und Leo komplett für uns und unsere tausend Fragen in Beschlag nehmen können.


Thompson Falls

Für unsere Weiterfahrt zu den Thompson Falls gibt Leo uns noch ein, zwei Tipps und wir fahren dann zufrieden mit dieser Erfahrung weiter. Die Fahrt zu den Wasserfällen ist etwas holprig auf der unbefestigten Straße (mit einem Wohnmobil würde ich das nicht versuchen) und schließlich kommen wir an der Picknick Area an den Thompson Falls an.

Thompson Falls, BC

Wir fühlen uns eingeladen von den Tischen und machen erstmal Pause. Danach schlüpfen wir in die Wanderschuhe und laufen entlang des Flusses zu dem eigentlichen Wasserfall. Die Wanderung ist recht einfach, wenn auch teilweise auf schmalen Trampelpfaden etwas wackelig.

Circa 15 Minuten läuft man in eine Richtung; das lauter werdende Tosen des Wasserfalls rückt zügig näher. Thompson Falls gehört nicht zu den mächtigsten Wasserfällen der Gegend, ist aber unglaublich kraftvoll, beeindruckend und schön zu erlaufen. Wer nur bis vor die Picknicktische fährt, verpasst das Beste.

Thompson Falls, BC
Thompson Falls, BC

Revelstoke, British Columbia

Von diesem Ausflug geht es weiter in Richtung Revelstoke durch den Glacier National Park. Auch diese Fahrt beeindruckt durch die Landschaft draußen. Die Jahreszeit malt ein vordergründiges Bild: gelbe Blumenwiesen vor schneebedeckten Bergen. Der nun recht zuverlässige Sonnenschein taucht das ganze Bild noch dazu ins richtige Licht.

Glacier National Park

Am Nachmittag in Revelstoke angekommen, drehen wir eine Runde durch die kleine überschaubare Innenstadt und schlürfen ein Kaltgetränk. Im Visitor Centre bekommen holen wir uns einen Stadtplan und bekommen auch noch ein paar nützliche Tipps in Sachen Ausflugsziele und Unterkunft.

Auch Revelstoke ist schön gelegen im Tal zwischen den Bergen und man kann vom Cafe in Downtown quasi hoch in den Schnee schauen.

Revelstoke, BC

Für unser Abendessen an diesem Tag haben wir uns für die Selbstverpflegungsvariante am Flußufer entschieden. Das Wetter ist zu schön und die Umgebung zu idyllisch, als sich irgendwo rein zu setzen.

Wir picknicken mit Blick auf Wasser und Berge und kehren wenig später in unser Hotel ein. Das liegt genau an der Hauptstraße neben den Zuggleisen, aber da die kanadischen Bahnarbeiter gerade streiken, ist das kein Problem in Sachen ruhig schlafen.

Revelstoke River

Rocky Mountains Rundreise Tag 7 – Reiseroute:


View Larger Map


Weiter zu Tag 8...                  Zurück zu Tag 6...


West-Kanada.info auf Google+