Mietwagen Kanada

Brauche ich ein Auto?

Mietwagen Kanada - eine nahezu unumgehbare Investition je nach Reiseplanung. Um den Urlaub flexibel zu gestalten, eine Rundreise zu machen, spontan einen Abstecher zu der einen oder anderen Sehenswürdigkeit zu machen oder einfach mal von der Haupstraße abzubiegen, ist ein Mietauto wichtig.

Wir haben damals unsere erste Reise nach British Columbia als Rundreise geplant und uns grob eine Route abgesteckt. Städte, Orte, National Parks, Küstenstreifen und all die anderen Dinge, die wir gerne sehen wollten. Ohne Mietwagen undenkbar bzw. extrem schwierig und unflexibel.

Auto Vancouver

Auf der Reise haben wir immer wieder einen Abzweig genommen, der nicht geplant war und haben viele der schönsten Ecken eher zufällig gefunden. Einfach mal abbiegen kann sich lohnen, denn all die anderen Sachen stehen heutzutage in jedem besseren Reiseführer und kanadische Einsamkeit kommt folglich selten auf an populären Orten.


Wer darf mieten?

Grundsätzlich darf jeder mieten, der einen gültigen Führerschein hat und mindestens 21 Jahre alt ist. Für Fahrer unter 24 wird es in der Regel teurer. Circa $10 extra kann das pro Tag kosten.

Der europäische Führerschein wird anerkannt auch wenn immer empfohlen wird, den internationalen bei sich zu haben. Wir hatten damals keinen und hatten kein Problem beim Verleih.


Wo mieten?

Alle Autvermietungen haben heutzutage eine Internetseite und stellen dort ihre besten Angebote ein. Ich kann mich nicht entsinnen, jemals anders gebucht zu haben als über das Internet. Die Formalitäten werden vor Ort an der Abholstation erledigt.

Mit inzwischen etwas Mietwagenerfahrung in Nordamerika, können wir behaupten, dass die Angebote für längere Mietdauern auf deutschen Seiten besser sind. Auch wenn auf den ersten Blick die kanadischen Preise attraktiver erscheinen, sind viele wichtige Dinge noch nicht enthalten.


Worauf muss ich achten?

"Versicherung", "Selbstbeteiligung" und "Kilometer" sind die Stichworte, auf die es bei der Buchung zu achten gilt. Einige Anbieter stellen nur ein kleines Paket an Freikilometern zur Verfügung, jeder zusätzliche Kilometer wird extra bezahlt. Wenn klar ist, dass der Wochenendausflug hin und zurück 300 km sind dann ist man mit seinem 400km Paket auf der sicheren Seite. Bei langen Fahrten sollte man nach "unbegrenzten Kilometern" Ausschau halten.

Wir versuchen bei der Versicherung Selbstbeteiligungen zu umgehen. Ein Steinschlag in der Scheibe, ein Kratzer im Lack und man ist dabei. Möglichst versuchen, ein Paket ohne Selbstbeteiligung zu buchen.

Auf kanadischen Seiten war oft die Versicherung für das Auto nicht im Grundpreis dabei. Der Paketpreis lag am Ende meist über dem der deutschen Webseiten. Der aktuelle Dollarkurs spielt dabei auch eine Rolle. Fakt ist - Vergleichen lohnt sich.

Eine Versicherung muss man auf jeden Fall haben und die Deckungssumme sollte ausreichend hoch sein.

Einwegmieten: eine Strecke nur einmal fahren macht Sinn, gerade wenn Zeit knapp ist. Wer also eine Strecke fahren will und den Rückweg per Flieger nimmt, sollte bei seiner Autovermietung nach eventuellen Einweggebühren fragen. Auch hier zeigt die Erfahrung: deutsche Anbieter berechnen meist keine Gebühren für Einwegmieten.


Größe des Mietwagens

Jeder hat seine eigenen Präferenzen wenn es um die Größe des Mietwagen geht. Wir haben für unsere Tour eine Kompaktgröße (Mittelklasse)gebucht und beschlossen, dass das ausreichen muss.

In Vancouver war dann am Tag der Anmietung ein Auto in der gebuchten Klasse nicht verfügbar, was automatisch zu einem Upgrade in die höhere Kategorie führt. In unserem Fall war das ganz praktisch, weil das Gepäck sich doch mehr ausgebreitet hat als geplant und wir gerne alles im Kofferraum verstauen wollten anstatt auf der Rückbank (Autoeinbrüche passieren leider auch in Kanada nicht ganz selten).

Wir hatten also letztendlich einen Van - eine Art Kleinbus - mit jeder Menge Platz für uns beide und das Gepäck. Mit dem größeren Auto kommt aber auch der höhere Spritverbrauch, was bei einer Dreiwochentour und Tausenden von Kilometern auch ins Gewicht fällt.

Nichtsdestotrotz war es die bessere Autogröße und wir haben sie uns noch zu Nutzen gemacht: wir haben ein 1,40 Meter Luftbett gekauft, was prima in den hinten Teil des Autos gepasst hat und die eine oder andere Nacht so auf dem Campingplatz verbracht.

Camping stand ursprünglich nicht auf dem Plan, weil wir das ganze Equipment nicht wegbekommen hätten. So jedoch, sind wir doch noch zu unseren Übernachtungen in der Natur gekommen.

Für uns und unsere Form des Urlaubs war das Auto also unabdingbar.


Stadturlaub? Auto am Wochenende?

Der Stadturlauber muss abwägen, ob er ganz gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurecht kommt und für seine Ausflüge auf Bus und Bahn zurück greift.

Selbst jetzt, wo wir hier leben und ein eigenes Gefährt haben, mieten wir manchmal noch ein Auto. Vor allem, wenn wir ein Wochenende auf Vancouver Island verbringen, bietet sich das an.

Die Wochenendangebote der Verleihstationen sind oft sehr gut, so dass der Preis für den Mietwagen dem gleich kommt, was man auf der Fähre für das Auto gezahlt hätte. Da die Wartezeiten an der Fähre für Autofahrer oft mehrere Stunden sind, ist das keine schlechte Lösung: Auto in Vancouver lassen, zu Fuß auf die Fähre, Auto abholen und los gehts. Keine Wartezeiten und fast die gleichen Kosten.

Auto mieten für nur einen Teil des Urlaubs ist also auch eine Möglichkeit. Wir hatten im letztes Jahr Besuch, der erst mit dem Auto eine Woche in den Rocky Mountains unterwegs war und dann - selbstverständlich autolos - auf eine einwöchige Alaskakreuzfahrt gegangen ist.   


Unverbindliches Mietwagenangebot einholen:



Zurück von Mietwagen Kanada zu Mobil vor Ort...

Das ABC des Autofahrens in Kanada...

Weiter zu Zugreisen...





Home



West-Kanada.info auf Google+