Rafting

Rafting wurde auf unserem ersten Trip nach BC eher spotan Teil des Reiseprogramms. Für uns war aber auch klar: es muß die Paddel- und damit die aktiveste Variante sein. Alternativ kann man auch Floattouren machen oder auf dem Motorboot durch den Fluss reisen.

Uns hat es nach Lytton, die „Raftinghauptstadt von BC“ gezogen. Das kleine Städtchen verdankt den Titel dem Zusammenfluss von Fraser und Thompson River und den damit vielseitigen Möglichkeiten für den willigen Stromschnellenbezwinger. Saison für das feuchtfröhliche Vergnügen ist Ende Mai/Anfang Juni bis September.

Allerdings sind im Frühjahr durch die Schneeschmelze die Wasserpegel noch recht hoch und grundsätzlich gilt: je höher das Wasser umso ruhiger oder „unspektakulärer“ die Fahrt. Im Spätsommer, wenn der Pegel sinkt, bahnt sich der flachere Fluss seinen Weg dann mit mehr Geschwindigkeit durch Schluchten und um felsige Flussengen. Whitewater Rafting steht dann auf dem Programm.

Thompson River, Lytton

Wir haben uns für unser kleines Abenteuer eine Ganztagestour auf dem Thompson River ausgesucht: 4,5 Stunden Raften auf 36 km Flussstrecke, zwischendrin ein ausgiebiges Lunch am Ufer. Es gibt auch Halbtages- und Mehrtagestouren mit Übernachtung. Wer neu bei dieser Sportart ist, sollte vielleicht erstmal schauen, ob ihm das Leben im Gummiboot liegt, bevor er sich auf eine halbe Woche nasse Füße einlässt.

Unsere Fähigkeiten und unser Zeitplan haben einen Tag erlaubt und uns auch gereicht. Gemeinsam mit unserem Guide haben wir uns durch 27 Stromschnellen im unteren Bereich des Canyons gekämpft. Wir haben „ Jaws of Death”, „Cutting Board” und „Witch's Cauldron” besiegt – jede Stromschnelle trägt hier ihren eigenen grauenvollen Namen.

Trocken bleibt auf jeden Fall keiner. Selbst wer noch nicht versehentlich über Bord gegangen ist, wird möglicherweise irgendwann vom Guide gekentert. Keine Sorge - solche Einlagen sind abhängig von der Gruppe; keiner wird gegen seinen Willen im Canyon getauft. Allerdings ist das Eintauchen in das doch recht kalte Flusswasser an den heißen BC Sommertagen eine willkommene Abwechslung.

Rafting Lytton

Auch die Szenerie der Tour ist einmalig. Trockenes, wüstenartiges Gebiet, steile Uferhänge, streckenweise ist die alte Bahnstrecke sichtbar und mit viel Glück kann man am Ufer auch mal einen Schwarzbären oder Rehe entdecken. 

Individuell sind solche Touren natürlich nicht. Im Boot sitzen 8 bis 10 Paddler (plus Guide) und in aller Regel sind, unabhängig vom Veranstalter, mehrere Boote zugleich unterwegs. In der Hochsaison kann das also einen sehr touristischen Charakter annehmen. Wer das umgehen möchte, der sollte versuchen eine der letzten Touren der Saison zu buchen. Ab September wird es ruhiger im Fraser und Thompson Canyon.


Andere Ecken der Provinz bieten auch Möglichkeiten zum Raften.

Vancouver und Umgebung: Fraser River, Nahatlatch River, Lytton,Birkenhead, Green, Squamish, Elaho und Cheakamus River bei Squamish und Whistler, Chilliwack River, Stein River

Vancouver Island:Lower Nimpkish River,Campbell River, Southgate River

Thompson Okanagan:Thompson River, Adams River, Clearwater River

Kootenay Rockies:Kicking Horse River,Kootenay River, Bull und Elk River, Columbia River und Wetlands

Northern British Columbia:Babine und Bulkley Rivers, Tatshenshini - Alsek River, Gataga-Kechika River

Cariboo, Chilcotin Coast:Chilko-Chilcotin-Fraser River System, Upper Quesnel River



Und hier noch eine kleine Packhilfe für unterwegs: Badesachen, Sonnencreme, Handtuch, Fleeceshirt (keine Baumwolle), wassertaugliche Schuhe (keine FlipFlops), Sonnenbrille mit Band.

Helme, Paddel, Schwimmwesten und z.T. auch wasserdichte Jacken werden im Normalfall vom Veranstalter gestellt.

Die meisten Veranstalter haben inzwischen Fotografen an der Strecke positioniert die die Wasserschlacht bildlich dokumentieren. Selbstverständlich gibt es die Fotos nicht geschenkt, aber am Ende ist das preiswerter als eine versenkte oder überflutete Kamera.

Ein fundamentales Englischverständnis ist für die Instruktionen der Guides wichtig. Keiner sollte rechts raushängen wenn der Guide links gesagt hat und gepaddelt wird sowieso auf Kommando. Paddelrafting ist ein Teamsport, mitmachen ist quasi Pflicht.

Von Rafting zu weiteren Abenteuern...


Home

West-Kanada.info auf Google+