Pender Island - In den Wassern von British Columbia

Anreise

Pender Island gehört zu den Gulf Islands, gelegen zwischen Vancouver und Vancouver Island. Da es sich um eine Insel handelt, führt der Weg über's Wasser oder alternativ über den Luftweg. Wer mit dem Auto reist, für den ist eine Reservierung auf der Fähre absolut empfehlenswert bis notwendig, da es sich bei dem Inselhopper um ein kleineres Schiff handelt und nur zweimal am Tag fährt.


View Pender Island in a larger map


Reserviert werden kann über das Internet bzw. telefonisch (1-888-223-3779 oder von außerhalb Nordamerikas 001-250-386-3431). Die Reservierung ist kostenfrei, aber mit der Reservierung wird automatisch gebucht. Eine Kreditkarte ist erforderlich.  Mehr zum Geld vor Ort.


Faehre Kanada

Die Fähre legt in Tsawassen ab und fährt eine Gulf-Insel nach der anderen ab. Daher dauert die Fahrt dann doch über 2 Stunden bis Pender. An einem schönen sonnigen Tag kann man es sich aber auf dem Sonnendeck gemütlich machen und in die Ferne schauen. Wer von Victoria anreist nimmt die Fähre ab Swartz Bay. Mehr Informationen zur Fähre...



Bei großem Glück und vermutlich eher in den Dämmerstunden kann es passieren, dass man von der Fähre aus ein Wal-Erlebnis erster Klasse hat. Auf unserer Rückfahrt von Pender nach Vancouver hat sich unweit der Fähre eine Gruppe Killerwale zum Abendessen in den Küstengebieten aufgehalten. Geschätzte 100 Meter entfernt tauchten die Riesen mit ihren großen markanten Rückenflossen neben uns auf und wieder ab. Sehr beeindruckend – Augen aufhalten und ein Fernglas am Mann lohnt sich ganz gewiss.



Während Hitch Hiking (Fahren per Anhalter) in BC verboten ist, gibt es auf Pender Island das so genannte „Car Stop-Programm“. An ausgeschilderten Haltestellen werden Anhalter, die zu Fuß unterwegs sind, eingesammelt – ein Versuch das ohnehin schon sehr ökologische Inselleben noch grüner zu gestalten und Besucher zu animieren, ihr Auto Zuhause zu lassen. Mehr zum Hitch Hiking.


Süd- und Nordinsel

Pender Island teilt sich in zwei Inseln – Nord- und Süd-Pender. Beide Inseln sind durch eine schmale Brücke verbunden und sind daher von jeweils der Schwesterinsel auf dem Landweg erreichbar. Wer die Insel besucht, der sollte sich auf Ruhe, Gelassenheit und Einsamkeit einstellen. Abgelegene kleine Strände, Wanderwege und idyllische Häfen. Der perfekte Ausflug für Entspannungssuchende.

Die Südinsel ist weniger bewohnt und daher landschaftlich attraktiver – unerschlossene Waldstücke, einsame Strände. Einer der populärsten Wanderwege Penders - Mt. Norman - liegt hier. Mt. Norman ist mit seinen 244 Metern der höchste Punkt auf Pender und bietet einen Ausblick auf die angrenzenden Gulf lslands und die zu den USA gehörenden San Juan Islands.

Kleinere Wanderwege gibt es auf beiden Inseln ebenso wie Zugänge zum Strand. Neben vielen ausschließlich privaten Strandzugängen gibt es auch 20 Öffentliche.

Die Nordinsel beherbergt den Großteil (90%) von Penders knapp 2.000 Einwohnern. Hier gibt es einige wenige Restaurants, sowohl einen Supermarkt als auch Apotheke, Bank, Post und eine Tankstelle samt Autowerkstatt. Auch die kleinen Flughäfen für die Shuttleflüge zum Festland befinden sich auf Nord-Pender.

Mehr Infos zu Inlandsflügen...


Aktivitäten

Neben Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Golfen, Tauchen, Camping oder einfach das Strandleben genießen, kann man die Insel(n) auch von der Wasserseite erkunden. In Otter Bay gibt es einen Kajakverleihstation und vor dort kann man in der ruhigen Uferzone das Tier- und Pflanzenleben Penders beobachten. Hier und da steckt eine Robbe ihren Kopf aus dem Wasser. Auch Biber tummeln sich gerne in den seichten Uferwassern und einen immer wieder faszinierenden Anblick bieten die in der Luft kreisenden Weißkopfseeadler.


Wer ohne Auto anreist, kann sich für den Transport vor Ort einen Scooter oder ein Fahrrad in Otter Bay mieten. Warnung an alle Radfahrer: die Gulf Islands sind durch die Reihe weg recht bergig.


Für alle Kunst-, Kultur- und Geschichtsinteressierten Besucher hält das Pender Islands Museum seinen Türen geöffnet als auch zahlreiche Galerien und Künstlerstudios.

Zwischen Ostern und November präsentiert an jedem Samstag der Farmers Market alles Hausgemachte der Insel. Frisches Brot und Kuchen, handgefertigter Schmuck, Seifen und Kosmetik, Pflanzen und Kräuter und vieles mehr...an der Community Agricultural Hall auf Nord-Pender.


Unterkünfte auf Pender Island

Es gibt drei Zeltplätze auf den beiden Penders, zwei davon auf der Nordinsel (Prior Centennial Park und Port Browning Marina). Der auf der Südinsel befindliche Zeltplatz (Beaumont Marine Park) ist ausschließlich zu Fuß über einen 2,5 km langen Wanderweg oder auf dem Wasserweg erreichbar. Autos müssen draußen bleiben. Alle Zeltplätze haben minimale Ausstattung, sprich keine Duschen und nur das klassische Waldtoilettenhäuschen.

Wer ein festes Dach über dem Kopf möchte, der kann auswählen zwischen Bed&Breakfasts, Ferienhaus oder Resorts mit allem Komfort, den das Herz begehrt.

Pender Island

Von Pender Island zu anderen Gulf Islands...



West-Kanada.info auf Google+